Zum Inhalt springen

Kategorie: Illustration

Work in progress

protagonists
protagonists

Gerade habe ich angefangen, an einem neuen Projekt zu arbeiten. Und damit mir die Zeit nicht so lang wird, bis es fertig wird (es wird eine umfangreichere Geschichte und kann -leider- nur nebenher laufen), werde ich in unregelmäßigen Abständen Skizzen und Zeichnungen posten. Mehr wird erstmal nicht verraten 🙂


I´ve just started with a new project. It will probably take some time to be completed, it´s going to be a not-so-short-story and I will only be able to work at it now and then. Therefore I will post some sketches and drawings here in irregular intervals to keep me going. More details will be revealed later.
wenzl_20160525_011 wenzl_20160525_012 wenzl_20160525_005 wenzl_20160525_007

cuckoo´s egg
cuckoo´s egg
Kommentare geschlossen

Freaks

[Regie: Tod Browning, 1932]

Das Ungewöhnliche, Verzerrte und Groteske übt einen Reiz aus, dem wir uns nicht leicht entziehen können. Exemplarisch für die Faszination des unheimlichen Anderen steht für mich Tod Brownings Schwarzweiß-Film “Freaks”. Um zu erkunden, was eigentlich den besonderen Reiz dieses Filmes ausmacht, habe ich mich etwas tiefer in die Materie gegraben … und einen etwas längeren Text dazu verfasst.

Nun, dem Text fehlt noch der letzte Schliff für die Veröffentlichung. Damit die Zeit des Wartens nicht so lang wird, gibt es an dieser Stelle schon mal die Bilder zu sehen, die im letzten Jahr anlässlich meiner intensiven Auseinandersetzung entstanden sind.

 

freaks (lady drinking), 2014 Filzstift auf Papier
freaks (lady drinking), 2014
Filzstift auf Papier
freaks (siamese twins), 2014 Buntstift auf Papier
freaks (siamese twins), 2014
Buntstift auf Papier
freaks (lion boy), 2014 Buntstift auf Papier
freaks (lion boy), 2014
Buntstift auf Papier

 

freaks (pinhead), 2014 Acryl auf Leinwand
freaks (pinhead), 2014
Acryl auf Leinwand
freaks (bearded lady) Acryl auf Leinwand
freaks (bearded lady)
Acryl auf Leinwand
freaks (lobster boy), 2014 Acryl auf Leinwand
freaks (lobster boy), 2014
Acryl auf Leinwand
filmstills (freaks), 2014
filmstills (freaks), 2014
untitled filmstills (freaks) 20 Teile, Bunstift auf Papier
untitled filmstills (freaks)
20 Teile, Bunstift auf Papier

——-

What fascinates me is the extraordinary, the twisted and the grotesque. One of my favourite examples dealing with the weird uncanny is Tod Browning’s black-and-white movie “Freaks”. For a better understanding what really makes me feel drawn towards it I got deeper into the matter … and wrote a few words about my study.
The text misses the finishing touch yet but I will post it here soon. Until then, enjoy the pictures I made last year when I started the examination, the reading and the writing.

Kommentare geschlossen

Autumn wolves howling

bad mood wolfe
bad-mood-wolf asking “ah, really?”
have a look at his bloodstained knife—what for do wolves have teeth nowadays?
Kommentare geschlossen

CAMP Nr. 1 Magazin für Comic, Illustration und Trivialliteratur

“Die etwas andere Zeitschrift für Nostalgiker erscheint erstmals im November 2014. Das Team der Edition Alfons begibt sich in CAMP auf eine Reise in triviale Gefilde, in die Grenzbereiche zwischen Trash und Kitsch, und beschäftigt sich mit den schönen Dingen, die man als Kind und Teenager begeistert konsumiert hat und denen man als erwachsener Mensch mit heimlichem Vergnügen begegnet.”

Mit etwa diesen Worten kündigten die Herausgeber das Erscheinen ihres neuen Verlagsproduktes an. Mittlerweile hatte ich das Vergnügen, CAMP zu lesen und konnte mir einen persönlichen Eindruck verschaffen, was sich hinter dem verlangenerweckenden Titel verbirgt.

CAMP Nr. 1
CAMP Nr. 1

Das Wichtigste zuerst: Danke!
Danke für ein Magazin, das es nicht nötig hat, gezwungen hipp zu sein und dessen Inhalte ausreichend schräg sind, um sich eine klare, fast konventionell zu nennende Gestaltung leisten zu können. CAMP ist eine rundum erfreuliche Drucksache, angenehm leserlich gesetzt und mit ausreichend Raum für eine großzügige Bebilderung der Artikel. Farbliche Kennzeichnungen aller Beiträge entsprechend ihres Referenzzeitraums machen die zeitlichen Schwerpunkte des Heftes schon im Inhaltsverzeichnis grafisch ablesbar.
Danke auch für den Entschluss, sich über Gattungs- und Genregrenzen hinwegzusetzen und Zeichnungen unterschiedlicher Ausprägungen gemeinsam mit populärkulturellen Inhalten in einer Publikation zusammenzubringen.

Die Herausgeber versprechen eine »Entdeckungsreise« durch Primärmaterial, ausgewählte Comics, Illustrationen und Trivialkultur. Und tatsächlich führt der Leseweg durch recht verschiedene Gegenden, jeder Artikel ist eine kleine Welt für sich und so ist für jede/n etwas dabei.

Kommentare geschlossen

Konstellationen: Blick ins Heft

Die ersten drei Hefte der Konstellationen-Reihe sind fertig, sie haben je 44 Seiten, sind schwarzweiß, nummeriert und signiert.

Hier sind einige Doppelseiten aus den Heften zu sehen:

Konstellationen 1: Anziehungen – Abstoßungen

Konstellationen 1 Anziehungen
Konstellationen 1
Anziehungen
Konstellationen 1: Anziehungen
Konstellationen 1: Anziehungen
Kommentare geschlossen

Einblicke in die Ausstellung “Zeichnungen”

Noch bis etwa Mitte nächster Woche sind meine Arbeiten in Braunschweig zu sehen.
Die Ausstellungseröffnung war toll, gut besucht, viele nette Menschen und es gabe eine Rede von Roberta Bergmann und viel Sekt.

Ausstellung bei Tatendrang. Vernissage
Ausstellung bei Tatendrang. Vernissage

Wir sind beide sehr froh, dass Roberta mich eingeladen hat, im Tatendrang-Laden auszustellen.

Ausstellung bei Tatendrang. Eröffnung. Roberta Bergmann & ich
Ausstellung bei Tatendrang. Eröffnung. Roberta Bergmann & ich

 

Neben einigen älteren Arbeiten gibt es zwei aktuelle Komplexe zu sehen.
Konstellationen sind in Form von drei Schwarzweiß-Heften in kleiner Auflage für 10,50 Euro je Heft zu erwerben. – Ich stelle hier demnächst einige Bilder ein.-
Einige der Originalzeichnungen sind an der Wand und in der Mappe zu sehen.

Ausstellung bei Tatendrang. Postkarten und Heftlein auf dem Büchertisch
Ausstellung bei Tatendrang. Postkarten und Heftlein auf dem Büchertisch
Ausstellung bei Tatendrang.
Ausstellung bei Tatendrang.

 

Dann habe ich die bereits vor einiger Zeit begonnene Arbeit an den freaks wieder aufgenommen.

freaks (bearded lady) Acryl auf Leinwand
freaks (bearded lady)
Acryl auf Leinwand
freaks (pinhead), 2014 Acryl auf Leinwand
freaks (pinhead), 2014
Acryl auf Leinwand
untitled filmstills (freaks) 20 Teile, Bunstift auf Papier
untitled filmstills (freaks)
20 Teile, Bunstift auf Papier

Das Kapitel des Unheimlichen und der Körperverformungen ist noch lange nicht beendet, und ich hoffe, hier bald mehr Bilder und auch Texte zeigen zu können.
(Ich kann in diesem Zusammenhang den Roman “Verzehrt” von David Cronenberg empfehlen. Danke, Roberta!)

Kommentare geschlossen

Heute um 18 Uhr Ausstellungseröffnung in Braunschweig

Ich freue mich, dass meine Ausstellung im Tatendrang-Laden, Breite Str. 18a, in Braunschweig heute abend eröffnet. Selbstverständlich bin ich anwesend.

Vorschau -- ein erster Einblick in die Ausstellung "Zeichnungen" von Juliane Wenzl im Tatendrang-Laden in Braunschweig
Vorschau — ein erster Einblick in die Ausstellung “Zeichnungen” von Juliane Wenzl im Tatendrang-Laden in Braunschweig

Und ebenso froh bin ich, den Aufbau gut hinter mich gebracht zu haben – lediglich ein leichter Muskelkater im Hammer-Arm erinnert an den gestrigen Tag.

Endlich fertig mit Aufbauen -- "Zeichnungen" von Juliane Wenzl im Tatendrang-Laden in Braunschweig
Endlich fertig mit Aufbauen — wie man am Licht sieht, ist es dann doch Abend geworden.
“Zeichnungen” von Juliane Wenzl im Tatendrang-Laden in Braunschweig

Ich freue mich über euren/ Ihren Besuch!

Kommentare geschlossen

“Zeichnungen” – Ausstellungseröffnung bei Tatendrang am 17. Oktober um 18 Uhr

Einladung zur Ausstellungseröffnung
Einladung zur Ausstellungseröffnung

Vom 18. Oktober bis 06. November sind meine Zeichungen im “Tatendrang-Laden” in Braunschweig (Breite Straße 18a) zu sehen.
Eröffnet wird die Ausstellung am 17. Oktober um 18 Uhr.

Neben neuen Zeichnungen und Bildern werden auch einige ältere Arbeiten zu sehen sein, die sich mit Verschiebungen und Verzerrungen auseinandersetzen – von Situationen, Physiognomien, Wirklichkeitszuschreibungen. Lets freak!
Die gezeigten Werke sind käuflich zu erwerben.

Ich freue mich auf euer/ Ihr zahlreiches Kommen.

Kommentare geschlossen

Was ist eigentlich eine Graphic Novel?

Symposium an der HBK Braunschweig, 2.-4.7.2014
Konzept und Organisation: Prof. Ute Helmbold, Dieter Jüdt

Symposium "Was ist eigentilch eine Graphic Novel", 3.7.2014 Vortrag Juliane Wenzl
Symposium “Was ist eigentilch eine Graphic Novel”, 3.7.2014
Vortrag Juliane Wenzl

Comicpublikationen werden in Deutschland seit ein paar Jahren vermehrt unter dem Label »Graphic Novel« verlegt. Doch was meint »Graphic Novel« genau?

Kommentare geschlossen

This Is Not A Love Song

(Public Images Ltd., 1983)

Es ist mir wichtig, anhand des Titels zuerst mein Verhältnis zum Material offenzulegen, sind doch die Publikationen, über die ich sprechen werde, alle in meinem Beisein, mit meinem Dazutun und im Rahmen von Lehrveranstaltungen entstanden. Es ist, wie ich jetzt weiß, eher dumm, sein Erkenntnisinteresse und seine Materialauswahl vorab festzulegen, um dann mehr oder weniger verzweifelt zu versuchen, sie auch zusammenzubringen.
Ehe ein falscher Eindruck entsteht: Ich mag die Ergebnisse der Illustrationsmodule von Ute Helmbold, über die ich sprechen werde. Aber das Material ist nicht einfach, und es weigert sich, die Thesen, die ich mir zurecht gelegt hatte, bestmöglich zu illustrieren. Dennoch wird es in meinem Vortrag, wie angekündigt, darum gehen, wie Bewegungen, Handlungen und Zeit in Bildfolgen evoziert werden können und wie sie die Erzählung mit formieren.

Das vollständige Programm findet sich hier.

Tagung zur Graphic Novel
Tagung zur Graphic Novel
Vortrag von Juliane Wenzl, Donnerstag, 3.7., 10.15 Uhr
Bewegungen in Zeit und Raum
Um mit Bildern erzählen zu können, müssen Abläufe und Zeitlichkeiten im Bild und zwischen Bildern evoziert werden.
Wie beeinflussen Inhalt der Darstellung und Relationen – innerhalb des Bildes, zwischen Bildfläche und Binnenelementen und die der Bildflächen zueinander – die Möglichkeiten, in Bildern und Bildfolgen Bewegungen in Zeit und Raum zu repräsentieren? Welche Hinweise lassen auf Dauer und
Geschwindigkeit der ausgelösten Erzählung schließen?
Juliane Wenzl untersucht anhand von Bildfolgen aus den Modulen Illustration an der HBK Braunschweig, wie Zeitzeichen, Bewegungszeichen und Verweise auf die Narration einwirken.
1 Kommentar